postiques

Ab die Post, und zwar von postiques zum retraceblog.

Posted in Sonstiges, Sowjetunion by Ben on Dezember 20, 2015

Im Gegensatz zur Symbolkraft von Hammer und Zirkel hat sich allen Untergangsvorhersagen zum Trotz die Idee des gegenständlichen Postverkehrs keinesfalls erledigt. Das führt bisweilen zu eigenartigen Geschäftsmodellen, wie dem digitalen Handschriftendienst der Firma Bond, über den die New York Times unlängst berichtete (Eilene Zimmermann: A Handwritten Card, Signed and Sealed by the Latest Technology. nytimes.com, 16.12.2015). Die Briefkästen werden also nach wie vor und gerade zu den Jahreswenden befüllt.

Darüber hinaus bleiben unüberschaubare Massen an postalischen Botenstoffen einer anderen Zeit, nämlich des 20. Jahrhunderts, die auf Flohmärkten, in verbliebenen Briefmarkenfachgeschäften, über Internetauktionshäuser und ganz reguläre Versandhändler mit Amazon-Shop meist ungezielt, aber dafür preisgünstig verfügbar sind und aus verschiedenen Gründen einer annotierten Ausgrabung im Web – und sei es nur zur Dokumentation dieser Ephemera – geeignet sind. Man kann Briefmarken und Poststücke aus diversen Blickwinkel betrachten und beforschen. Im Januar 2016 gibt es beispielsweise eine sehr seriös anmutende Tagung „Philatelie als Kulturwissenschaft“ des Zentrums für Literatur- und Kulturforschung Berlin. Ästhetische, motivanalytische, kommunikationsgeschichtliche Deutungsansätze sind genauso denkbar, wie auch die grundsätzliche Faszination am Objekt.

Da die Suche nach bibliophilatelistischen und bibliophilokartischen Objekte zwangsläufig das Aufkommen anderer nicht minder faszinierender, mitunter sogar noch faszinierender Stücke mit sich bringt, wurde vor einigen Jahren dieses Weblog namens postiques begründet. Seit fünf Jahren liegt es allerdings brach und es stellt sich die Frage, inwieweit eine Reaktivierung lohnt. Ein Tumblr-Strom namens postpaper folgt einem ähnlichen Ziel, allerdings mehr registrierend als annotierend. Der Weg, der die Idee einer auf Liebhaberschaft gründenden und zwangslosen Auseinandersetzung mit Briefmarken, Postkarten, Umschlägen und ähnlichen Übersehbarkeiten weiterführen soll, wird nun ein dritter sein: Das Anliegen dieser Seite wird in ein Gemeinschaftsblog integriert, dass größere thematische Spielräume zulässt und das durch seine Frische auch neu motiviert, hin und wieder eines der zahllosen Poststückchen aus einem der Kartons zu nehmen und ein wenig daran zu reflektieren. So lässt sich erstaunt erkennen, dass dank des eigensinnigen Verlaufens von Geschichte der Ersttag dieser Gedenkbriefmarke zum 47sten Jahrestag der Oktoberrevolution mit dem Tag zusammenfällt, an dem Nikita Chruschtschow gestürzt wurde. Am Führerprinzip hielt, das sich nur zu deutlich in der rotbeflaggten Illustration auf dem Erstagskuvert zeigt, hielt man in der Sowjetunion umso nachhaltiger fest und das putinistische Russland unserer Tage zeigt, dass die Attraktivität solcher Regierungsmodelle (abzüglich der Ideale der Oktoberrevolution) keinesfalls ein zu Tode dekonstruiertes Ding des 20. Jahrhunderts ist. Leider. Immerhin sind Hammer, Sichel, Ähre und Waffe in dieser Kombination vermutlich nicht mehr mehrheitsfähige Insignien. 

Umschlag Sovietunion 1964

Ersttagsumschlag Sowjetunion 14.10.1964

Dennoch bleibt die Einsicht, dass Anachronismen sehr häufig wieder weiterleben und -blühen, sei es nun als Modell des Personenkults oder im Form der Briefpost und ihrer Aura. Letzteres wird hoffentlich häufiger als das Erstgenannte im retraceblog seine Thematisierung finden. Damit wird dieses Blog auf absehbare Zeit geschlossen, was aber nicht davon abhalten soll, bei Bedarf doch noch einmal in dem einen oder anderen Posting nachzublättern.

(Ben Kaden, Berlin, 20.12.2015)

Advertisements
Tagged with: ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: